Tierhaltung

Ansprechpartner am Fachzentrum

Ansprechpartner

Markus Schricker
AELF Bayreuth
Adolf-Wächter-Straße 10 - 12
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 591-1330
Fax: 0921 591-111
E-Mail: poststelle@aelf-by.bayern.de
Georg Nützel
AELF Bayreuth
Adolf-Wächter-Straße 10 - 12
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 591-1331
Fax: 0921 591-111
E-Mail: poststelle@aelf-by.bayern.de
Johann Protschky
AELF Bayreuth
Adolf-Wächter-Straße 10 - 12
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 591-1332
Fax: 0921 591-111
E-Mail: poststelle@aelf-by.bayern.de

Meldungen

Samstag, 25. Januar 2020, in Bayreuth
Nebenerwerbstag

Hahn

Die Vorträge gehen auf die Bedürfnisse der Nebenerwerbslandwirte ein. Vormittags geht es um die Diversifizierung am Beispiel der Geflügelhaltung sowie um die Balance zwischen Familie, Beruf und Betrieb. Nachmittags stehen die Hofübergabe und die neue Düngeverordnung im Vordergrund.   Mehr

Jungzüchter holen sich Tipps
Den Auftritt bei der Tierschau fachgerecht vorbereiten

Mehrere Personen stehen um Kuh

Bei Tierschauen zeigen Rinderzüchter aus Oberfranken regelmäßig der Bevölkerung, mit welchen Tieren sie hochwertige Nahrungsmittel – insbesondere Milch und Fleisch - erzeugen. Wie Jungzüchterinnen und -züchter ihre Zuchttiere vorbereiten und präsentieren können, zeigte eine Schulung und Übung.  Mehr

Tierhaltererklärung seit 1. Juli 2019 erforderlich
Nationaler Aktionsplan Kupierverzicht

Schwein

© Anatolii - adobe.stock.com

Im September 2018 beschloss die Agrarministerkonferenz in Deutschland den "Nationalen Aktionsplan Kupierverzicht". Die EU-Kommission hatte zuvor bemängelt, dass in vielen Mitgliedstaaten routinemäßig der Schweineschwanz kupiert wird, um Schwanzbeißen zu vermeiden. Das Kupieren des Schweineschwanzes ist jedoch nach geltendem Recht nur erlaubt, wenn es im Einzelfall zum Schutz des Tieres oder anderer Tiere unerlässlich ist. 

Seit dem 1. Juli 2019 muss in jedem schweinehaltenden Betrieb, der kupierte Schweine hält, eine Tierhaltererklärung vorhanden sein. Diese Tierhaltererklärung muss dem Veterinäramt bei Kontrollen vorgelegt werden. Sie ist ein Jahr gültig. Der Tierhaltererklärung geht eine Risikoanalyse voraus, um mögliche Schwachstellen im Stall aufzudecken und Gegenmaßnahmen einleiten zu können. Beim Zukauf von Schweinen muss neben der Tierhaltererklärung für den eigenen Betrieb auch die des Betriebes vorliegen von dem die Schweine stammen.

Informationen, Checklisten, Tierhalterklärung - Aktionsplan Kupierverzicht Externer Link

Rinder, Schafe, Ziegen
Blauzungenkrankheit in Deutschland - Freiwillige Impfungen empfohlen

Grafische Darstellung einer Kuh, auf der Insekt sitze und die Spritze bekommt

© lantapix - stock.adobe.com

Seit Dezember 2018 ist die Blauzungenkrankheit vom Serotyp 8 (BTV-8) zurück in Deutschland. Die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin empfiehlt die Impfung für Rinder und kleine Wiederkäuer. Wer Tiere freiwillig impfen lassen will, benötigt dazu in Bayern eine Genehmigung des Veterinäramts.  

Informationen für Tierhalter - Staatsministerium Externer Link

Erste Ergebnisse
Grundfutteruntersuchungen 2018 im Landkreis Bayreuth

Dürre bei Mais

Die ersten Analyseergebnisse zur Grassilage liegen vor, für die Maissilage lassen sich bereits Tendenzen ableiten. Die Grassilagen weisen mittelmäßige Qualitäten auf. Der Silomais bleibt vermutlich deutlich hinter der Futterqualität des Jahres 2017 zurück. 2018 schwanken aufgrund der Dürre nicht nur die Erträge, sondern auch die Qualitäten stark.  Mehr

Grundfuttersituation im Landkreis Bayreuth und Handlungsmöglichkeiten

Futtermangel

Aufgrund der Trockenheit und den extremen Temperaturen im Sommer 2018 sind die Futtervorräte diesen Herbst meist deutlich geringer als in den Vorjahren. Das AELF Bayreuth hat Möglichkeiten zusammengestellt, um dem Futtermangel entgegenzuwirken.  Mehr

Excel-Anwendung
Preiswürdigkeit von Futtermitteln einfach bestimmen

Screenshot Exceltabelle mit mehreren Werten

Aufgrund der trockenheitsbedingten Ernteausfälle müssen viele viehhaltende Betriebe Futtermittel zukaufen. Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) hat eine Excel-Anwendung für Wiederkäuer und Schweine entwickelt. Sie unterstützt dabei, die Preiswürdigkeit eines Futtermittels zu ermitteln.  Mehr

Möglichkeiten für Tierhalter
Belastung durch Hitzestress gering halten

Die Hitzewelle belastet Mensch und Tier. Noch ist kein Ende in Sicht. Tipps, wie Sie den Hitzestress für Ihre Rinder und Schweine reduzieren können finden Sie in folgendem Beitrag.  Mehr

Gefahr für Kühe und Lebensmittel
Kein Hundekot auf Wiesen

Verbotsschild Hundekot an Stefel vor Kühen auf Weide

© fotolia.com

Mit dem Parasiten "Neospora caninum" infizierter Hundekot kann bei Milchkühen über infiziertes Futter von Äckern und Wiesen zu Unfruchtbarkeit, Fehl- und Totgeburten führen. Dieses Sterben der Kälber kann aber verhindert werden, wenn Hundehalter bestimmte Hygieneregeln einhalten.  Mehr

Ergebnisse Grassilage in Oberfranken

Silageernte

Das Fachzentrum Rinderhaltung am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Münchberg informiert, was die Auswertung der Proben zur Grassilage ergeben haben. Darunter sind auch Zahlen für den Landkreis Bayreuth. 

Weitere Infos - AELF Münchberg Externer Link

Einschleppung vermeiden
Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich aus

Mastschweine

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich weiter aus: Die Seuche ist nicht mehr weit von Bayern entfernt und ein Auftreten erscheint auch überall in Bayern jederzeit möglich. Ein großes Risiko, die Tierseuche zu verbreiten, sind Lebensmittel aus Haus- oder Wildschweinefleisch. Ein achtlos weggeworfenes Wurstbrot kann ausreichen, um das Virus zu übertragen. 

Afrikanische Schweinepest - Staatsministerium Externer Link

Salmonellen in Futtermitteln - das müssen Landwirte beachten

Sojaextraktionsschrot in Futterschaufel

© LfL

Falls ein Tierhalter mit möglicherweise salmonellenbelasteten Futtermitteln beliefert wurde, muss dieser einige rechtliche Vorgaben beachten. Die betroffene Ware darf nicht mehr in den Verkehr gebracht oder verfüttert werden. Die Rücknahme der betroffenen Ware wird behördlich überwacht. Die LfL informiert, was Landwirte beachten sollten und wie mit dem Futter zu verfahren ist 

Salmonellen in Futtermitteln - Hinweise LfL Externer Link

Reinigung und Desinfektion von Lager- und Fütterungseinrichtungen - LfL Externer Link

Antibiotika-Minimierung
Veterinäramt erinnert an Prüfpflichten

Paragraph

Bestimmte Masttierhalter müssen ihre Antibiotikaanwendungen in die HIT-Datenbank melden. Nach Arzneimittelgesetz sind diese Tierhalter verpflichtet, jedes Halbjahr jeweils bis zum 31.05. und 30.11. ihre betriebliche Therapiehäufigkeit mit den bundesweiten Zahlen zu vergleichen und dies aufzuzeichnen. 

Projekt zur Umsetzung der 16. AMG-Novelle - LGL Bayern Externer Link

Schweinezucht und -haltung
Spezielles Beratungsangebot für Ferkelerzeuger

Ferkel in der Bucht

© LfL

Die Schwerpunktberatung zur Ferkelerzeugung unterstützt Landwirte. Sie infomiert über gesetzliche Neuerungen und aktuelle Förderkonditionen. Außerdem zielt das Projekt darauf ab, die ökonomischen und produktionstechnischen Verhältnisse im Einzelbetrieb unter Einbeziehung des Tierwohls zu verbessern. 

Schwerpunktberatung - Staatsministerium Externer Link

Schwerpunkte

Aufgaben des Fachzentrums Rinderzucht am AELF Bayreuth

Rinderzucht

Das Fachzentrum Rinderhaltung an unserem Amt in Bayreuth unterstützt die Verbundpartner in Spezialfragen der Rinderzucht. Die Agrobiodiversität zu erhalten, ist uns ein Anliegen.  

Zu unseren Aufgaben gehört es,

  • gefährdete Nutztierrassen und die genetische Vielfalt innerhalb der Rassen zu erhalten.
  • überregionalen Beratungsaussagen und -unterlagen zu entwickeln und umzusetzen.
  • Wissen in Zusammenarbeit mit der LfL zu generieren und transferieren.
  • tierzuchtrechtliche Vorschriften zu vollziehen.
  • den Rinderzuchtverband zu leiten.
  • Zuchtprogramme zu planen und durchzuführen.
  • den Milcherzeugerring fachlich zu leiten und die Milchleistungsprüfung zu überwachen.
  • bei Bildungsaufgaben in der Landwirtschaftsschule, der Berufsausbildung und fachspezifischen Weiterbildungsmaßnahmen mitzuwirken.
  • die Jungzüchterarbeit zu unterstützen.

Orientierungshilfe zur Bullenauswahl - Ergebnisse der aktuellen Zuchtwertschätzung