Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Schulkinder

Schriftzug Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Grund- und Förderschulen

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayreuth lädt alle 2. bis 4. Jahrgangsstufen der Grundschul- und Übergangsklassen sowie alle Jahrgangsstufen an Förderschulen ein, mit ihren Lehrerinnen und Lehrern einen Bauernhof in ihrer Nähe zu besuchen.

Erlebnis Bauernhof bietet nicht nur einen kostenlosen Besuch eines Betriebes. Die Lernprogramme haben auch Lehrplanbezug und fördern wichtige Kompetenzen.

Wir helfen

  • bei Fragen zum Ablauf
  • bei der Auswahl eines geeigneten Betriebes

Ansprechpartnerin

Maria Schmitt
AELF Bayreuth
Adolf-Wächter-Straße 10 - 12
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 591-322
Fax: 0921 591-111
E-Mail: poststelle@aelf-by.bayern.de

Erlebnisse

Sommer.Erlebnis.Bauernhof 2018 - Entdecken, wo das Essen herkommt

Ein Junge füttert ein Schaf. Zoombild vorhanden

© Alle Fotos: Dr. Anne Hollmann

Wie viel Liter Wasser braucht eine Kuh am Tag, welche Lebensmittel werden aus Getreide hergestellt und was bedeutet der Code auf den Eiern? Diesen und weiteren Fragen sind 25 Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b der Grundschule Lerchenbühl aus Bayreuth nachgegangen.
Im Rahmen der Aktionswochen Sommer.Erlebnis.Bauernhof 2018 des Staatsministeriums haben die Grundschüler zusammen mit ihrer Klassenlehrerin einen Bauernhof besucht. Gutsverwalter und Erlebnisbauer Martin Höpfel führte die Kinder zum Lernprogramm "Tiere und Pflanzen" über das Gelände der Landwirtschaftlichen Lehranstalten Bayreuth.
Thema im Lehrplan
Auf dem Lehrplan der Klasse 4b steht das Thema "Wo kommt unser Essen her?". Zwischen Hafer, Gerste, Weizen und Roggen erklärten der Erlebnisbauer anhand eines Ratespiels direkt auf dem Feld, welche Lebensmittel aus den Getreidesorten hergestellt werden. Das kam sowohl bei den Schülern, als auch bei der Klassenlehrerin, Birgit Riedel, sehr gut an. Auf einer Wiese lernten die Schüler außerdem, welche heimischen Kräuter in der Umgebung zu finden sind und was man damit machen kann.
Melken mit dem Gummieuter
Im Kuhstall bestaunten die Schüler die Rinder. Aber nicht nur die Tiere an sich waren beeindruckend. Besonders die Menge an Wasser, die eine Kuh am Tag braucht, beschäftigte die Kinder. "Kosten 80 Liter Wasser pro Kuh und Tag nicht viel Geld?" wollte ein interessierter Schüler wissen. "Ja, das stimmt. Bei 60 Kühen und deren Kälbern kommt am Tag schon eine ordentliche Wassermenge zusammen", erklärte der Bauer. An einem Gummieuter probierten die Kinder das Melken aus. Schnell war der Klasse klar, dass Melken schwieriger ist, als es auf den ersten Blick aussieht. Mit ein bisschen Übung klappte es jedoch und zügig wurde nach Wassernachschub zum Auffüllen des Euters gefragt.
Einblick in die Eiersortieranlage
Besonders faszinierend fanden die Schüler auch die Eiersortieranlage, die zur Legehennenhaltung der Lehranstalten gehört. Dass Hühner ja nach Alter unterschiedlich große Eier legen und diese für den Verkauf nach Größe sortiert werden, war den Schülern vorher nicht bewusst.
Der Eiercode
Glasklar war der Klasse hingegen, wofür die Ziffern und Buchstaben des Eiercodes stehen. Schnell zählen die Schüler auf, dass die erste Zahl für die Haltungsform steht, dann DE für Deutschland als Herkunftsland folgt, die 09 für Bayern steht und die letzten fünf Ziffern die Betriebs- und Stallnummer anzeigen.
Getreidewaage
Zum Abschluss der Veranstaltung wollten sich alle Kinder gemeinsam mit und ohne Taschen wiegen lassen. Dafür ging es auf die große Getreidewaage.
Interaktive Ausstellung an der Schule
Parallel zum Bauernhofbesuch fand an der Grundschule Lerchenbühl im Rahmen der Projektwochen eine interaktive Ausstellung zum Thema Landwirtschaft und deren Entwicklung statt. Dabei haben die ca. 200 Schulkinder der ersten bis vierten Klasse u.a. gelernt, wie heimische Getreidesorten unterschieden werden können, wie unterschiedliche Gewürze schmecken und welche Gemüsesorten zu welcher Jahreszeit geerntet werden können. Zudem durften die Grundschüler in der "Haferflockenmanufaktur" ihre eigenen Haferflocken für das morgendliche Müsli quetschen.