Gelungene Fachtagung 2018 Kita- und Schulverpflegung am MGF in Kulmbach
Genussort Mahlzeit – Food-Trends in Kita und Schule

Mädchen blickt durch Schneebesen und Kochlöffel

© gettyimages

Die Fachtagung Kita- und Schulverpflegung Oberfranken am 3. Juli 2018 im Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium (MFG) in Kulmbach stellte den Teilnehmern Entwicklungen und Ernährungstrends vor, die Kinder und Jugendlichen in ihrer Essentwicklung nachhaltig prägen. Darüber hinaus berichteten Praktiker, wie sich die Mahlzeit im Kita- bzw. Schulalltag als Genuss- und Lernort gestalten lässt.

Zielgruppe waren Verantwortliche für die Verpflegung in Kitas und Schulen, Kita- bzw. Schulleitungen, Verpflegungsbeauftragte, Küchenleiter, Speisenanbieter, Lehrer und pädagogische Fachkräfte. "Schönes Ambiente, sehr gute Referentenauswahl, lockere Atmosphäre", das war eine Rückmeldung der rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Hauptreferentin Barbara Wittmann bei ihrem Vortrag auf der Fachtagung Kita- und Schulverpflegung 2018
Geschichte der Esskultur
Zu Beginn ging es um aktuelle Ernährungstrends. Barbara Wittmann von der Universität Regensburg führte das Publikum durch die Geschichte unserer Ernährungskultur. Diese ist geprägt durch den Wandel vom stetigen Mangel hin zu einer Überflussgesell-schaft, in der Essen nun oft mehr Ausdruck der Persönlichkeit als ein Grundbedürfnis ist. Wie viele Faktoren unser Essverhalten beeinflussen, zeigte die Kulturwissenschaftlerin an-hand der Schlagwörter - digital, global, lokal, irrational - auf. Da die Ernährungs-Trends auch in Kitas und Schulen Einzug finden, gab es am Ende hilfreiche Tipps für die Praxis.
Essen aus pädagogischer Sicht
Die Erziehungswissenschaftlerin Dr. Anna-Maria Seemann von der Akademie für Ganztagsschulpädagogik ergänzte im Anschluss die pädagogische Sicht auf das Essen. So gab sie den Teilnehmern Anregungen, wie sich Mahlzeiten als Lernorte gestalten lassen und wie Kinder soziale Kompetenzen und Wissen über Lebensmittel quasi nebenbei lernen können.
Die Pause bot Gelegenheit zu viel fachlichem Austausch und vor allem dazu, das leckere Verpflegungsangebot in und vor der Mensa des Gymnasiums zu genießen. Dabei konnten auch Rezeptvorschläge für die Schulverpflegung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. probiert werden.
Austausch in Foren
Im zweiten Teil der Tagung konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen vier verschiedenen Foren und Themen wählen. Referentinnen der Kita Fölschnitz und des MGF stellten Erfahrungen aus den eigenen Einrichtungen vor und wie sich ihre nun bewährten Verpflegungskonzepte mit der Zeit entwickelten. Andere Teilnehmer diskutierten, wie Nahrungsmittel, Verpackungen und Gerichte geschlechtsspezifisch wirken. Zeitgleich gab ein Koch im dritten Forum Anregungen, wie man Essen für Kinder ansprechend anrichtet und präsentiert. In der mitgebrachten mobilen Küche erlebten die Teilnehmer dies gleich selbst. Das letzte Forum informierte über die Beziehung von Qualität und Kosten in der Schul- und Kitaverpflegung. Die umfassende Betrachtung der Thematik und verschiedenster Lösungsansätze begeisterte und führte zu einer regen Diskussion.
Am Ende waren die Teilnehmer rundum zufrieden mit der Veranstaltung: "Ablauf + Verpflegung + Dozenten top!" war ein weiterer Kommentar auf einem Rückmeldebogen.
Die gute Stimmung und Atmosphäre lud die Teilnehmer, die sich aus Lehrkräften, pädagogischen und hauswirtschaftlichen Fachkräften und Speisenanbietern zusammensetzten, nicht nur zur fachlichen Weiterbildung ein, sondern bot auch die Möglichkeit für Austausch und Kontaktpflege mit Kolleginnen und Kollegen.
Dokumentenservice für Teilnehmer/-innen
Die Vorträge und Präsentationen stehen für die Tagungsteilnehmer zum Nachlesen zur Verfügung, soweit sie uns von den Referentinnen und Referenten überlassen wurden. Die Urheberrechte an den Unterlagen sind zu beachten; sie liegen in der Regel bei den Autoren.

Ansprechpartnerin für die jährliche Fachtagung

Susanne Dobelke
AELF Bayreuth
Adolf-Wächter-Straße 10 - 12
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 591-342
Fax: 0921 591-111
E-Mail: poststelle@aelf-by.bayern.de

Rückblick

Fachtagung 2017

Fachtagung 2017: Richtig gut essen in Kita und Schule

Die Fachtagung Kita- und Schulverpflegung 2017 fand am Dienstag, 11. Juli 2017, am AfG-Fortbildungscampus im Schulzentrum Gräfenberg, Mittelschule Gräfenberg statt. Die Verpflegung von Kindern und Jugendlichen in Kitas und Schulen stellt die Verantwortlichen vor zahlreiche Herausforderungen. Denn Essen soll ja schließlich mehr als "einfach nur satt machen". Um alle Beteiligten zufrieden zu stellen, müssen die Ansprüche in Einklang gebracht werden.
Unter dem Motto "Richtig gut essen in Kita und Schule" wurden den rund 90 Teilnehmern Vorträge und Workshops geboten. Die Akteure aus den unterschiedlichsten Bereichen der Kita- und Schulverpflegung nutzten die Veranstaltung auch zum regen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen.
Frau Hillenbrand stellt die bayerischen Leitlinien Kita- und Schulverpflegung vor
Bayerische Leitlinien Kita- und Schulverpflegung
Ann-Katrin Hillenbrand vom Kompetenzzentrum Ernährung (KErn) in Kulmbach stellte die neuen bayerischen Leitlinien Kita- und Schulverpflegung vor. Die Leitlinien stellen eine maßgebende Orientierungshilfe für eine schmackhafte, gesunde und akzeptierte Verpflegung in Bayerns Kitas und Schulen dar. Hillenbrand erläuterte die vier zentralen Leitgedanken Gesundheit, Wertschätzung, Nachhaltigkeit und Ökonomie, die die Philosophie einer guten Verpflegung ausmachen und gab den Teilnehmern Tipps und Anregungen für die praktische Umsetzung im Schulalltag. Gute Verpflegung sollte als Teil eines gelingenden Kita- und Schullebens selbstverständlich werden und hierfür auch im Leitbild der Einrichtung verankert werden.
Antonia Blumenthal
Wertschätzen statt wegwerfen - Lebensmittelreste in Kita und Schule
Antonia Blumenthal machte deutlich, wie Engagement und der Blick auf die Ursachen helfen können Lebensmittelabfälle zu vermeiden und so nicht nur wertvolle Ressourcen zu schonen, sondern auch beträchtliche Kosten einzusparen. Im Rahmen der Studie "Pathways to Reduce Food Waste" (ReFoWas) der Verbraucherzentrale NRW hat Blumenthal in Kooperation mit elf Ganztagsschulen systematisch Daten zu Lebensmittelabfällen erhoben, Ursachen analysiert und Maßnahmen zur Vermeidung entwickelt. Die Referentin präsentierte aktuelle Zahlen und Ergebnisse aus der Studie.
Forum 1: Lebensmittelreste in Kita und Schule - Verschwendung verstehen, Verschwendung vermeiden
In ihrem Forum bot Antonia Blumenthal die Möglichkeit die Inhalte des Vortrags weiter zu vertiefen. Gemeinsam diskutierten die Teilnehmer Ursachen für die Entstehung von Lebensmittelabfällen und suchten nach möglichen Lösungen.
Forum 2: Gesund, geschmackvoll, gern gegessen - der ideale Pausensnack
Ellen Schmitt vom VerbraucherService Bayern stellte sich der Frage wie der ideale Pausensnack aussehen sollte damit er sowohl den Ansprüchen der Eltern als auch denen der Kinder gerecht wird. Die Referentin erläuterte wie Kinder Essen schmecken, sehen und empfinden und zeigte was Kinder gern mögen und was eben nicht. Dabei gab sie zahlreiche Anregungen wie das Bewusstsein für eine gesunde, ausgewogene Ernährung bei den Kindern geweckt und so der Pausensnack sogar zu einem Erlebnis werden kann.
Forum 3: Kräuter in Kita und Schule: Erkennen - Erleben - Erschmecken
Edith Wagner, Schulcoach und Kräuterpädagogin zeigte den Teilnehmern wie Kräuter für Kinder aller Altersklassen zu einem Erlebnis werden können. Sie machte deutlich dass schon Kinder im Kita-Alter in der Lage sind Kräuter und Blüten wie Schnittlauch, Minze oder auch Gänseblümchen zu unterscheiden und zu bestimmen. Die Teilnehmer erfuhren Wissenswertes über die verschiedenen Kräuter und deren Verwendungsmöglichkeiten und wie sie diese zusammen mit Kindern in Kita und Schule umsetzen können.
Der "Küchenflegel": frisch, flexibel, gesund und lecker
Besonders interessant war für die Teilnehmer auch die Vorstellung des Küchenflegels. Hinter diesem Namen verbirgt sich das Verpflegungskonzept der diesjährigen Gastgeberschule, das von Frau Schütz vorgestellt wurde. Es ist das Ergebnis einer zweijährigen Entwicklungs- und Evaluationsphase an der Mittel- und Realschule Gräfenberg und zeigt, dass eine erfolgreiche Schulverpflegung nur dann funktionieren kann wenn alle Akteure Hand in Hand zusammenarbeiten.

Fachtagung 2016

Fachtagung 2016: Miteinander essen - leben - lernen!

Die Fachtagung Kita- und Schulverpflegung 2016 stand unter dem Motto "Miteinander essen – leben – lernen!" Sie fand am 13. Juli 2016 in der Staatlichen Realschule Coburg II statt.
Die Themen reichten von Partizipation über Mensaplanung bis hin zu interkulturellen Speiseangeboten. Über 80 Teilnehmer lauschten gebannt den Vorträgen. Auf einem Markt der Möglichkeiten lernten die Tagungsgäste Angebote für die Schul- und Kitaverpflegung kennen. Am Nachmittag nahmen die Teilnehmer an verschiedenen Foren teil. Außerdem beschrieben Vertreter des Planungsteams und Essensgremium der Staatl. Realschule Coburg II, wie sie bei der Planung und Umsetzung der Mensa vorgegangen sind.
Hurra sie leben noch: Lebenswelt und Essverhalten unserer Kids
Der Vortrag von Ingo Barlovic mit dem Titel "Hurra sie leben noch: Lebenswelt und Essverhalten unserer Kids" zeigte auf, dass die Mehrheit der Kinder weder übergewichtig ist, noch sich ungesünder ernährt als die Elterngeneration. Doch es gebe auch Kinder, deren Umfeld eine andere Lebensweise vorlebe - hier bestehe Handlungsbedarf. Die Herausforderung liege darin, eine Ernährungsberatung und -erziehung zu gestalten, die nicht nur die ohnehin gesundheitsbewussten Kinder und deren Eltern erreiche, sondern auch alle anderen. Wichtig sei dabei die altersgerechte Ansprache ohne erhobenen Zeigefinger, die sich an den Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen orientiere und Spaß an gesundheitsbewusster Ernährung vermittle.

Foren am Nachmittag

Partizipation in der Kita- und Schulverpflegung
Im Forum "Partizipation in der Kita- und Schulverpflegung" stellte Stefanie Cyron dar, welche Möglichkeiten es zur Partizipation, also der partnerschaftlichen Kooperation aller an der Kita- und Schulverpflegung beteiligten Parteien gibt und wie wichtig die aktive Einbindung der Zielgruppen in Planungs-, Entscheidungs- und Umsetzungsprozesse ist.
Mit der Schere kocht man nicht! Slowfood-Ideen für den Bildungsbereich
Das Forum "Mit der Schere kocht man nicht! Slowfood-Ideen für den Bildungsbereich" verglich selbst gemachte und vorgefertigte Speisen. Norbert Heimbeck und Phoebe Ploedt stellten Slow-Food-Ideen für den Bildungsbereich vor.
Soziales Lernen durch interkulturelle Speisenangebote?!
Vera Stöbel stellte im Forum "Soziales Lernen durch interkulturelle Speisenangebote?!" heraus, dass die interkulturelle Ausrichtung des Speisenangebotes an Bedeutung gewinnt und wie wichtig es für die Verpflegung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen ist, verschiedene Esskulturen zu kennen, zu tolerieren und zu berücksichtigen.