Doppelter Grund zum Feiern für die Kita- und Schulverpflegung
10 Jahre Vernetzungsstelle und Abschluss Coaching 2017/18

Am 17. Juli 2018 feierte die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberfranken nicht nur ihr 10-jähriges Bestehen, sondern auch die Erfolge der Kitas und Schulen im Coaching 2017/2018. Sie erhielten bei der Festveranstaltung eine Urkunde für ihre Teilnahme.

Ort des Geschehens war die Schulmensa der Grundschule Herzoghöhe in Bayreuth, die selbst einmal am Coaching der Vernetzungsstelle teilgenommen hatte. Themengerecht eröffnete die Klasse 4 g unter Leitung von Annette Deuerlein-Hofmann mit dem "Spaghetti-Song" die Veranstaltung.
Schulleiterin Heike Paintmayer und Georg Dumpert, stellvertretender Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayreuth, begrüßten die Leitungen, Verpflegungsbeauftragten und Speisenanbieter der oberfränkischen Kitas und Schulen, die im Schuljahr 2017/2018 am Coaching teilgenommen hatten, sowie alle Ehrengäste. Sie alle genossen den feierlichen Rahmen und das abwechslungsreiche Programm.
Collage mit Ausdrucken und Fotos
Ergebnisse vorgestellt
Im Pausenbereich waren die Coaching-Highlights und Erfolge aller fünf Kitas und der vier Schulen, die 2017/2018 am Coaching teilgenommen hatten, mit vielen Fotos auf Pinnwänden dargestellt. Auch die von einigen Einrichtungen erstellten Collagen konnten besichtigt werden.
Für den Einsatz im Coaching bekamen die Ktas und Schulen im Laufe der Veranstaltung von Georg Dumpert eine von Staatsministerin Michaela Kaniber unterschriebene Urkunde überreicht.
Susanne Dobelke, die die oberfränkische Vernetzungsstelle Kita-und Schulverpflegung leitet, gab einen Einblick in 10 Jahre Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung in Bayern und die Entwicklung des Coachings.
Ein Bilderritt durch die Geschichte der Schulverpflegung an der Grundschule Herzoghöhe rundete die Ehrung ab. Ein gemeinsames Abendessen bildete den Abschluss dieser schönen Veranstaltung, zu der als Ehrengäste auch Schulamtsdirektorin Marina Linder vom Schulamt in Bayreuth und die Ganztagskoordinatoren an der Regierung von Oberfranken und der Dienstelle des Ministerialbeauftragten für Realschulen in Oberfranken kamen.

Einrichtungen, die am Coaching Kita- bzw. Schulverpflegung 2017/2018 teilgenommen haben:

  • BRK-Kinderhaus, Bayreuth
  • Kindergarten St. Gisela, Bamberg
  • Kindertagesstätte St. Klara, Schwarzenbach
  • Kinderhaus Sonnenschein, Untersiemau
  • Kindergarten Wickie, Teuschnitz
  • Grundschule Stockheim
  • Gymnasium Münchberg
  • Martin-Grundschule Forchheim
  • Staatliches Berufliches Schulzentrum Bamberg

Gedicht der Grundschule Stockheim zum Coaching

Astrid Kestel am Rednerpult
Schulleiterin Astrid Kestel von der Grundschule Stockheim trug ihr selbst geschriebenes Gedicht zum Coaching vor:
Mein Name ist Astrid Kestel, ich steh hier vorn als Rektorin und Verpflegungsbeauftragte in einer Person.
Ich soll heute vom vergangenen Jahr berichten? Nun — es stand mir der Sinn nach Dichten.
Die Grundschule Stockheim ist im Frankenwald zu finden, zwei Häuser gilt es zu verbinden.
Im September 2018 ging es los: zwei neue Küchen — wie famos.
Gekocht wurde nun für 60 coole Kinder der off'nen und gebund'nen Ganztagsschule.
Zwei Köchinnen sind die Küchenfeen, denen es nicht mangelt an Ideen.
Viel guter Wille, doch wenig Erfahrung, was angeht das Kochen und gute Nahrung.
Was tun, damit das Angebot gefällt, dass noch mehr Essen wird bestellt?
Die Speiseräume wollten wir verzieren und den Lärm auch reduzieren.
Das Essen sollte gesund und abwechslungsreich sein und mit neu'sten Erkenntnissen stimmen überein.
In unser Kochen kam Bewegung durch das Coaching Schulverpflegung.
Verschiedene Vor-Ort-Termine brachten die nötige Routine.
Speisenplanchecks und bess're Struktur wiesen uns in die richtige Spur.
Elterninfo und Kinderbefragung, mehrfache Essensgremiumstagung.
Wenig Fleisch und kaum Paniertes, süße Mahlzeiten oder Frittiertes.
Viel vegetarische Kost, Obst und Gemüse, das ist inzwischen unsre Devise.
Mit Milchprodukten und Vollkorn liegen wir nun auch ganz vorn.
Was im Schulgarten wächst, kommt auf den Tisch. Nachholbedarf gibt es nur noch bei Fisch.
Wir achten auf die Tischmanieren, woll'n neue Rezepte ausprobieren.
Schöne Möbel und Schalldämmung sorgen für wahre Wohlfühlumgebung.
Für die zahlreichen Tipps und Gedanken möchten wir uns bei Frau Wagner bedanken.
Wir haben viel gelernt und sind auf dem Posten
Ein Hoch auf das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten!

Lesen Sie hierzu auch