Workshops und Informationsveranstaltungen
Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen

Gerade im Alter ist die Ernährung ein entscheidender Faktor für das Wohlbefinden und die Lebensqualität.

In stationären Senioreneinrichtungen leben meist pflegebedürftige Menschen mit verschiedenen Gebrechen und Krankheiten. Das Angebot einer bedürfnis- und bedarfsgerechten Verpflegung stellt dabei oftmals eine große Herausforderung dar. Als Unterstützung zu verschiedenen Fragestellungen bieten wir Ihnen Veranstaltungen mit aktuellen Informationen in Theorie und Praxis rund um das Thema Seniorenverpflegung an.

Speiseplanung

Speisenplanung für Senioren - ein Spagat im Küchenalltag

Seniorin und Koch sprechen über ausgebreiteten Speiseplan
Für Verpflegungsverantwortliche, Küchen- und Hauswirtschaftspersonal in der Seniorenverpflegung.
Wie sieht ein bedarfs- und bedürfnisgerechter Speiseplan für Senioren in Alten- und Pflegeinrichtungen aus? Mit konkreten Informationen und praktischen Impulsen wollen wir Sie dabei unterstützen, das eigene Verpflegungsangebot kritisch unter die Lupe zu nehmen. Machen Sie den Speiseplan-Check und überprüfen Sie, inwiefern Ihr Angebot mit den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) übereinstimmt bzw. wie sich diese umsetzen lassen. Aus Anlass der gerade zu Ende gegangenen ersten Bayerischen Demenzwoche (13.-22.09.2019) werden wir zusätzlich Tipps zur Umsetzung der Kost bei Demenz gemeinsam erarbeiten.
Inhalte

In diesem praxisorientierten Workshop

  • erhalten Sie Fachinformationen für eine gesundheitsförderliche Speiseplanzusammenstellung.
  • optimieren Sie Ihren eigenen Speiseplan mithilfe des Speiseplan-Checks.
  • erarbeiten Sie Tipps zur Umsetzung von demenzgeeigneter Kost.
  • tauschen Sie Ihre Erfahrungen mit Fachkolleginnen und –kollegen aus.
Zusatzinformationen
Bitte bringen Sie zur Auswertung einen Ausdruck Ihres Speiseplans (1 Woche) mit.
Das AELF Coburg bietet Vorort nicht genügend PKW-Stellplätze. Bitte nutzen Sie den umliegenden Großparkplatz Anger oder die Parkhäuser Zinkenwehr sowie Albertsplatz. Anfallende Kosten können nicht erstattet werden.
Online-Anmeldung

Rückblick

Das Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung Oberfranken lud am 9. Oktober 2018 alle Küchen- und Hauswirtschaftsleiterinnen und -leiter sowie Fachkräfte aus dem Bereich Seniorenverpflegung zum interdisziplinären Workshop "Speiseplanung – ein Spagat im Küchenalltag" ein. Ziel der Veranstaltung war es, mit konkreten Informationen und praktischen Impulsen das eigene Verpflegungsangebot kritisch unter die Lupe zu nehmen. Auch Seniorenheime, die ein Catering für Kitas anbieten, erhielten diesbezüglich wertvolle Tipps.

Dysphagie

Essen und Trinken bei Kau- und Schluckstörungen

Fleisch mit Kartoffelpüree und Gemüse
Interdisziplinärer und praxisorientierter Workshop für Küchenfachkräfte, hauswirtschaftliche Fachkräfte und Pflegefachkräfte.
Etwa 30 bis 40 % der Pflegeheimbewohner und circa 50 % der Patienten mit neurologischen Erkrankungen z. B. wie Demenz sind von Kau- und Schluckstörungen (Dysphagie) betroffen. Häufige Folgen sind unter anderem Atemwegsinfekte, Lungenentzündungen und Mangelernährung.
Der Workshop informiert über den Schluckprozess und das Krankheitsbild sowie darüber, wie Sie mit attraktiven Mahlzeiten und pflegerischer Unterstützung Ihren Patienten/Senioren das Essen und Trinken bei Kau- und Schluckbeschwerden erleichtern können.
Inhalte

In unserem interdisziplinären Workshop

  • tauschen Sie Ihre Erfahrungen mit Fachkolleginnen und -kollegen aus.
  • lernen Sie den Schluckprozess und das Krankheitsbild Kau- und Schluckstörungen besser zu verstehen.
  • erfahren Sie wie Sie mit attraktiven Mahlzeiten, therapeutischer und pflegerischer Unterstützung Ihren Patienten/Senioren das Essen und Trinken bei Kau- und Schluckbeschwerden erleichtern können.
  • nehmen Küchen-, Pflege- und Betreuungskräfte gemeinsam teil, um die Zusammenarbeit in der Einrichtung zu optimieren.

Rückblick

Am 10. April 2019 lud das Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung Oberfranken alle Verpflegungsverantwortlichen und Pflegekräfte zum interdisziplinären Workshop "Essen und Trinken bei Kau- und Schluckstörungen" ein. Ziel der Veranstaltung war es, sowohl fachliche als auch praktische Informationen zum Schluckprozess und der Verpflegung von Senioren/Patienten mit Kau- und Schluckbeschwerden zu vermitteln und zu vertiefen. Küchen-, Hauswirtschafts-, Pflege- und Betreuungskräfte nahmen an der Fortbildung teil, um die Zusammenarbeit zum Wohle der Bewohner bzw. Betroffenen zu verbessern. 

Demenz

Essen und Trinken bei Demenz

Teller mit Hähnchenschnitzel, Gemüse, Tomatensauce und Kartoffelgratin
Die Versorgung von Demenzpatienten ist eine große Herausforderung. Im Bereich der Verpflegung können wir für diese Pflegeheimbewohner einen Beitrag zu mehr Lebensqualität bieten und einer Mangelernährung vorbeugen. Wir möchten Sie an diesem Nachmittag für das Thema sensibilisieren und Ihnen praxisorientierte Möglichkeiten für eine gute Verpflegung demenzkranker Menschen aufzeigen.
Inhalte

In unserem interdisziplinären Workshop

  • erhalten Sie grundlegende Informationen zum Krankheitsbild Demenz und den damit einhergehenden Veränderungen im Ernährungsverhalten.
  • erhalten Sie grundlegende Informationen zum Krankheitsbild Demenz und den damit einhergehenden Veränderungen im Ernährungsverhalten.
  • nehmen Küchen-, Pflege- und Betreuungskräfte gemeinsam teil, um die Zusammenarbeit in der Einrichtung zu optimieren.
  • tauschen Sie Ihre Erfahrungen mit Fachkolleginnen und -kollegen aus.

Rückblick

Am 13. November 2018 veranstaltete das Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung Oberfranken gemeinsam mit dem Seniotel Gundelsheim den interdisziplinären Workshop "Essen und Trinken bei Demenz". 17 Fachkräfte aus den Bereichen Küche, Hauswirtschaft und Pflege vertieften ihr Wissen in Theorie und Praxis über die Verpflegung von demenzerkrankter Menschen. Sie befassten sich mit dem Krankheitsbild und damit, wie sie ihr Verpflegungsangebot an die Bedürfnisse ihrer Bewohner anpassen können. Es referierten Dr. Höger, Chefarzt der Geriatrie der Juraklinik in Scheßlitz, sowie Frau Riemer, Diätassistentin.

Mangelernährung

Mangelernährung im Alter

Faltige Hände liegen in jungen Händen

© Africa-Studio - fotolia.com

Mangelernährung ist in stationären Senioreneinrichtungen und auch in Krankenhäusern weit verbreitet. Wodurch kommt diese Mangelernährung zustande? An welchen Nährstoffen fehlt es besonders häufig? Was kann man dagegen tun?
Diesen und weiteren Fragen widmet sich die Veranstaltung Mangelernährung in Theorie und Praxis. Ursachen und Therapie sowie Hilfestellungen für das Erkennen und Versorgen betroffener Bewohner werden mit Fachkräften aus Küche, Hauswirtschaft und Pflege besprochen und ausprobiert.

Rückblick

Das Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung Oberfranken lud 2017 zweimal zum interdisziplinären Workshop "Mangelernährung im Alter" ein. Dabei nahmen Küchen- und Pflegekräfte gemeinsam teil, um die Zusammenarbeit zum Wohle der Betroffenen zu optimieren.
Frau Birner, Diätassistentin und Ernährungsberaterin/DGE bereitete mit den Teilnehmern des Küchen-Workshops süße und deftige Speisen zu. Dabei zeigt sie unterschiedliche Möglichkeiten, Speisen mit reichlich Energie und Eiweiß herzustellen. Parallel beschäftigen sich die Teilnehmer im Pflege-Workshop, fachlich unterstützt durch Frau Schmidt von der Regierung Oberfranken, mit den Ursachen und pflegerischen Maßnahmen zur Behebung von Mangelernährung. Die Teilnehmer nahmen von der Veranstaltung viele neue Ideen und Anregungen mit nach Hause und nutzten die Gelegenheit zum regen Erfahrungsaustausch mit Kollegen.

Kontakt

Ansprechpartnerin

Lisa Vogt
AELF Bayreuth
Adolf-Wächter-Straße 10 - 12
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 591-1342
Fax: 0921 591-111
E-Mail: poststelle@aelf-by.bayern.de