Coaching Kitaverpflegung

Kleiner Junge sitzt am Kita Esstisch mit einem Teller Essen vor sich und Löffel in der Hand.

Das Coaching unterstützt Kitas dabei, ihre Mittagsverpflegung gesund und qualitätsbewusst zu gestalten.

Was und wie Kinder essen und trinken, beeinflusst ihre Gesundheit, ihr Wohlbefinden und Ernährungsverhalten. Die Kitaverpflegung leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Sie kann Vorbild für eine gesunde Ernährung sein, die gut schmeckt, nachhaltig und ökonomisch ist. Immer mehr Kitas wollen ihr Mittagessen entsprechend gestalten. Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Oberfranken unterstützt sie dabei mit dem Coaching Kitaverpflegung.
Die Bewerbungsphase ist abgeschlossen.

Voraussetzungen

Mitmachen kann jede Kita, die

  • ihren Sitz in Bayern hat,
  • mindestens vier Tage in der Woche eine warme Mittagsverpflegung anbietet,
  • einen Verpflegungsbeauftragten* als Ansprechpartner für den Kitaverpflegungs-Coach stellt,
  • ein Essensgremium** installiert, bestehend aus mindestens einem Vertreter der Kitaleitung, dem Verpflegungsbeauftragten, einem Elternvertreter und dem Speisenanbieter,
  • bereit ist, sich selbst aktiv in den Coaching-Prozess einzubringen und Veränderungen zu bewirken.
*Verpflegungsbeauftragter: Wichtig ist es, innerhalb des pädagogischen Teams einen Verpflegungsbeauftragten zu benennen, der die Treffen des Essensgremiums organisiert und koordiniert. Er ist erster Ansprechpartner rund um das Thema Verpflegung. Der Verpflegungsbeauftragte bündelt alle Anliegen rund um den Speiseplan und bringt sie im Essensgremium ein.
**Essensgremium: Die individuellen Unterschiede und Rahmenbedingungen, die in den Kitas und Schulen vorliegen, erfordern ein systematisches Vorgehen und das Einbeziehen aller Beteiligten in einem Essensgremium. Mitglieder sind Leitung, Verpflegungsbeauftragter, Speisenanbieter bzw. Küchenteam, Elternvertreter, ggf. Schülervertreter und Träger. Gemeinsam legen Sie die Ausrichtung der Verpflegung fest. Sie treffen sich in regelmäßigen Besprechungen rund um das Thema Verpflegung.

Hinweise zum Coaching-Prozess

Grundlage
Die fachliche Grundlage des Coaching-Prozesses sind die Bayerischen Leitlinien Kitaverpflegung.

Eine Checkliste definiert die Handlungsfelder:

  • Organisation/Rahmenbedingungen
  • Gesundheit/Speisenangebot
  • Wertschätzung/Kommunikation
  • Nachhaltigkeit/Lebensmittelqualität
  • Ökonomie/Kostentransparenz
Ablauf
Zu Coaching-Beginn erfolgt eine Bestandsaufnahme auf Basis der Checkliste.
Außerdem analysiert die Kita ihren Speiseplan mithilfe des Speiseplan-Checks Kita- und Schulverpflegung.
Mit Unterstützung des Coaches formuliert das Essensgremium individuelle Ziele, um die Mittagsverpflegung zu verbessern. Die Optimierung des Speiseplans gemäß des DGE-Qualitätsstandards für die Kitaverpflegung ist dabei verpflichtend. In Anlehnung an die Vorgaben für die DGE-Zertifizierung ist es das Ziel, dass die Speisepläne am Ende des Coaching-Jahres mindestens 60 % der Kriterien des Speiseplan-Checks erfüllen. Außerdem muss im Laufe des Coaching-Prozesses, falls noch nicht vorhanden, ein Verpflegungsleitbild erarbeitet werden.
Mit den formulierten Zielen soll sich die Mittagsverpflegung in der Kita messbar verändern. Dafür erarbeitet das Essensgremium gemeinsam mit dem Coach ein individuelles Lösungskonzept.

Coaching 2019/20 in Oberfranken

In gemeinsamen Veranstaltungen erhalten die Teilnehmer Ideen und Anregungen, um die Bayerischen Leitlinien Kitaverpflegung umzusetzen – von der Gestaltung der Speisepläne nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bis hin zu mehr Nachhaltigkeit. Zusätzlich begleiten Coaches die Einrichtungen ein Kitajahr lang vor Ort - gemäß dem Motto:

"Individuelles Coaching führt zu kreativen Lösungswegen."

ASB-Kita Rasselbande, Pottenstein

Eingangsbereich der Kita Rasselbande
ASB-Kita Rasselbande Pottenstein
Das junge Team der Kita Rasselbande betreut 70 Kinder in zwei Kindergarten- und einer Hortgruppe. Die Kita Rasselbande wird von einer Metzgerei täglich mit warmem Essen beliefert, das für die Kinder im Speisenraum ausgegeben wird.
Das Team der Kita möchte im Coaching den Speiseplan optimieren und den Kindern die Mahlzeiten als ein kulturelles und soziales Ereignis mit Ritualen erfahrbar machen.
Ausgabetheke einer Küche mit gelblich leuchtender FrontZoombild vorhanden

Ausgabetheke

Herausforderungen und Ziele des Coachings
Während des Coachings wird gemeinsam mit dem Speisenanbieter der Speiseplan unter die Lupe genommen und nach den Empfehlungen der DGE optimiert. Auch sollen die Eltern über die Qualität der Mittagsverpflegung z. B. durch ein Probeessen informiert werden. Weitere Ziele sind, das Bestellsystem zu vereinfachen und eine ruhigere und wertschätzendere Esssituation für die Kinder zu schaffen.
Eckiger Holztisch, auf dem an je einem Platz ein Porträtfoto eines Kindes liegtZoombild vorhanden

Sitzordnung

Lösungswege
Der Speiseplan wird im Verlauf des Coachings mehrmals mit dem Speisenplancheck Mittagsverpflegung überprüft. In Zukunft sollen mehr Fischgerichte, herzhaft vegetarische Gerichte und Vollkornprodukte im Speisenplan enthalten sein. Ein bebilderter Speiseplan wird für die Kinder und Eltern sichtbar im Eingangsbereich aufgehängt. Zudem sollen die Kinder das Mittagessen bewerten können. Hierfür wird ein Feedbacksystem eingerichtet. Um die Essenssituation der Kinder gemütlicher zu gestalten, werden Vorhänge, Pflanzen und Tischdecken angeschafft. Verhaltensregeln und eine feste Sitzordnung vermindern die Lautstärke des Essens.
Ergebnisse
Der Speiseraum wurde um einen zusätzlichen Container und Möbel erweitert. Mit neuen Vorhängen und Pflanzen ist eine schöne Essatmosphäre entstanden. Farbige Fotokärtchen der Kinder legen nun den Sitzplatz fest. Dies in Verbindung mit den neu eingeführten Verhaltensregeln bringt Ruhe in die Mittagspause. Eine Pendelwaage dient als Feedbacksystem, das die Kinder gerne annehmen. Einmal im Monat wird das Lieblingsgericht der Kinder, der "Hit des Monats", am schwarzen Brett veröffentlicht. Die anfangs gut umgesetzten Maßnahmen zur Optimierung des Speiseplanes konnten aufgrund der Corona-Pandemie für den Betrieb der Speiseanbieterin nicht weiterverfolgt werden. Somit wird vorerst auf das alt bewährte Speisenangebot zurückgegriffen.
Ansprechpartner und Kontakt:

ASB Kita Rasselbande Pottenstein
Bayreuther Berg 7, 91278 Pottenstein
Leitung: Elisabeth Wenninger
Verpflegungsbeauftragte: Madeleine Bauernschmidt
Coach: Marlena Beck

ASB Kita Rasselbande Pottenstein Externer Link

Caritas-Kindergarten St. Laurentius "Der Bienenkorb", Oberschleichach

Eingangsbereich der Kita St. Laurentius
Caritas-Kindergarten St. Laurentius "Der Bienenkorb", Oberschleichach
Im Kindergarten St. Laurentius "Der Bienenkorb" werden derzeit 71 Kinder betreut. Der Kindergarten bietet bereits seit mehr als 20 Jahren Mittagessen für Kinder an. Das warme Mittagessen wird an zwei Tagen von einer Gastwirtschaft geliefert. Drei Tage in der Woche werden die Gerichte in der Einrichtung von einer Hauswirtschaftskraft zubereitet.
Herausforderungen und Ziele des Coachings
Der Kindergarten steht vor der organisatorischen Herausforderung die internen Abläufe der Verpflegung, Personalplanung und Küchenausstattung so zu optimieren, dass den Kindern weiterhin eine abwechslungsreiche Vollverpflegung angeboten werden kann. Weiter möchte der Kindergarten innerhalb des Coachings eine monatliche Verpflegungspauschale kalkulieren und einführen. Das Layout des Speiseplans wird kindgerechter gestaltet und ein Bewertungssystem für die Kinder eingeführt.
5 Fotos von Speisen an Wand, über jedem Foto steht ein Wochentag, darunter eine TierfigurZoombild vorhanden

Sternenküche

Lösungswege
Der Speiseplan erfüllt zu 75 % die Empfehlungen des DGE-Qualitätsstandards. Es müssen nur mehr Fischgerichte angeboten werden. Die Küchenkräfte und das pädagogische Personal prüfen die internen Abläufe, um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren. Mit Hilfe des Mensa-Profi-Checks wird die Verpflegungspauschale berechnet.
Um den Speiseplan auch für die Kleinsten "lesbar" zu machen, erstellt die Verpflegungsbeauftragte einen Bilderspeiseplan. Auch soll ein Feedbacksystem in Form einer "Sternenküche" eingeführt werden.
7 Personen mit Mund-Nasen-Bedeckung vor Eingangsbereich eines GebäudesZoombild vorhanden

Essensgremium

Ergebnisse
Die 11 bereits erfüllten Kriterien des Speiseplanchecks nach DGE-Empfehlungen wurden gehalten. Freitags wird ein in der Kinderkonferenz bestimmtes Wunschgericht in den Speiseplan aufgenommen und im Rahmen des pädagogischen Kochens zubereitet. Der kindgerechte Speiseplan schmückt eine große Wandfläche. Durch das Feedbacksystem "Sternenküche" können die Kinder außerdem ein Gericht pro Monat bewerten. Dabei wird pro Kind ein Stern in eine Vase geworfen, wenn das Gericht gut ankam.
Die Küchenausstattung wird optimiert und weiter ergänzt. Ziel ist, ab September 2021 eine verpflichtende Vollverpflegung auf Basis der berechneten Verpflegungspauschale anzubieten. Außerdem ist ein umfangreiches Verpflegungskonzept entstanden.
Ansprechpartner und Kontakt:

Caritas-Kindergarten St. Laurentius „Der Bienenkorb“ Oberschleichach
Kohlbergstraße 3, 97514 Oberaurach
Leitung: Kerstin Gehring-Grecksch
Verpflegungsbeauftragte: Christiane Schmitt
Coach: Marlena Beck

Caritas-Kindergarten St. Laurentius „Der Bienenkorb“ Oberschleichach Externer Link

Kinderhaus der Stadt Coburg

Das Kinderhaus der Stadt Coburg vom Garten aus fotografiert
Kinderhaus der Stadt Coburg
Das Kinderhaus der Stadt Coburg betreut täglich 69 Kinder, von der Krippe bis zum Hort. Von der eigenen Zubereitungsküche werden die Kinder vom Frühstück über das Mittagessen bis hin zum Vesper täglich frisch verpflegt. Die Krippenkinder nehmen das Mittagessen in dem eigenen Speiseraum zu sich, die größeren Kinder in den jeweiligen Gruppenräumen. Das Team des Kinderhauses möchte durch das Coaching erfahren, welche Möglichkeit sie bei der Verpflegung noch nicht ausschöpfen.
Herausforderungen und Ziele des Coachings
Das Kinderhaus hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Speiseplan künftig noch abwechslungsreicher zu gestalten und nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) zu optimieren. Weiter legt die Einrichtung Wert auf regionale Lebensmittel und möchte deren Anteil erhöhen. Innerhalb des Coachings möchten Sie zudem die Küchenabläufe verbessern.
Lösungswege
Der Speiseplan erhält mit Hilfe des Speiseplanchecks einen Feinschliff. Mit den Kindern werden neue Gerichte, vor allem Fischgerichte, in den Speiseplan eingebaut. Ein besonderes Augenmerk wird auf das Angebot von regionalen Produkten gelegt. Hierfür wird bei verschiedenen regionalen Direktvermarktern angefragt. Die tägliche Zahl an Kindern, die am Essen teilnehmen wird der Küche jeden Tag bis spätestens 9:00 Uhr mitgeteilt, sodass die Essensmenge besser geplant werden kann.
Ergebnisse
Der Speiseplan erfüllt am Ende des Coachings die Anforderungen der Bayerischen Leitlinien und des Qualitätsstandards der DGE zu 80 %. Um ein einheitliches Vorgehen der Speisenplangestaltung mit den Kindern zu erreichen, wurde dies im Verpflegungskonzept schriftlich festgehalten. Nach wie vor wird ein großes Augenmerk auf den Einsatz regionaler Lebensmittel gelegt. Innerhalb des Coachings konnten Brot und Brötchen, Fisch, Apfelsaft, Eier und ab September Kartoffeln von regionalen Herstellern eingeführt werden. Die pünktliche Meldung der Essenszahl klappt zum Ende des Coachings besser.
Ansprechpartner und Kontakt:

Kinderhaus der Stadt Coburg
Oberer Bürglaß 2, 96450 Coburg
Leitung: Tanja Leistner
Verpflegungsbeauftragte: Anja Fleischmann
Coach: Marlena Beck

Kinderhaus der Stadt Coburg Externer Link

Kindergarten Trailsdorf

Außenansicht des Kindergartens in Traisldorf
Kindergarten Trailsdorf
Im Kindergarten Trailsdorf werden 40 Kinder betreut. Täglich nehmen zwischen 25 und 30 Kinder an der Mittagsverpflegung teil. Das Mittagessen wird von einem Landgasthaus geliefert. Für 2020/21 steht ein Neubau des Kindergartens an. In der neuen Einrichtung wird dann für 2 Kindergarten- und 2 Krippengruppen Platz sein.
Herausforderungen und Ziele des Coachings
Mit Hilfe des Coachings möchte die Einrichtung ihren Speiseplan auf Basis der Empfehlungen des DGE-Qualitätsstandards optimieren. Innerhalb des Essensgremiums sollen die Abläufe der Mittagsverpflegung mehr in den Blick genommen werden, um u.a. eine ruhige und angenehme Essatmosphäre für die Kinder zu schaffen. Auch soll die Qualität der Mittagsverpflegung nach innen und außen mehr beworben werden.
Lösungswege
Die Speisenauswahl soll abwechslungsreicher gestaltet werden. Mithilfe des Speiseplan-Checks wird das Mittagsangebot nach Vorgaben der DGE optimiert. Das Kita-Team durchdenkt gemeinsam den Ablauf der Mittagsverpflegung und erstellt ein Verpflegungskonzept. Mit Hilfe der bayerischen Lizenzausgabe des BIPS Hygiene-Leitfadens "Gute Hygiene-Praxis in Kita-Küchen" wird ein individuelles Hygienekonzept erstellt. Um den Speiseplan optisch ansprechender zu gestalten, erstellt die Einrichtung einen bebilderten Speiseplan.
Eingedeckter Gruppentisch ist mit bunten BecSchüsseln mit Reis und Soße stehen auf Gruppentisch, daneben Teller und BesteckZoombild vorhanden

Gruppenraum

Ergebnisse
Der Speiseplan erfüllt am Ende des Coachings die Anforderungen der Bayerischen Leitlinien und des Qualitätsstandards der DGE zu 66 %. Der Speiseplan wurde optisch neugestaltet und wird nun nach und nach mit Fotos von den einzelnen Gerichten ergänzt. Eine neue Homepage, die auch das Verpflegungsangebot zeigt, ist in Arbeit. Das Aufteilen der Kinder in zwei Gruppen hat eine ruhige und angenehme Essenssituation geschaffen. Derzeit ist auch eine optimierte Küchenausstattung für den Neubau in Planung. Ein individuelles Hygiene- sowie ein Verpflegungskonzept wurden erstellt.
Ansprechpartner und Kontakt:

Kindergarten Trailsdorf
Ringstraße 1, 91352 Hallerndorf
Leitung: Rebecca Fischer
Verpflegungsbeauftragter: Silke Bauer
Coach: Marlena Beck

Kindergarten Trailsdorf Externer Link

Ansprechpartnerin

Debora Keilholz
AELF Bayreuth
Adolf-Wächter-Straße 10 - 12
95447 Bayreuth
Telefon: 0921 591-1343
Fax: 0921 591-111
E-Mail: poststelle@aelf-by.bayern.de

Rückblick

Teilnehmende Kitas 2018/19 in Oberfranken

Das Coaching startete im September 2018 und endete im Juli 2019.

Evangelisches Kinderhaus Kreuzkirche, Hof

Außenansicht des Kinderhauses Kreuzkirche in Hof mit seinem Eingangsbereich
Im Evangelischen Kinderhaus Kreuzkirche werden fast 120 Kinder von den Krippenkindern bis zu den Zehnjährigen in den Schülergruppen betreut. Das Mittagessen liefert ein Speisenanbieter. In Form einer Ausgabeküche wird es an die Kinder weitergegeben. Es nehmen durchschnittlich 100 Kinder an der Mittagsverpflegung teil.
Herausforderungen und Ziele des Coachings
Für das Evangelische Kinderhaus Kreuzkirche ist es ein wichtiges Anliegen die Lebensmittelreste zu verringern. Mit Hilfe des Kita-Coachings soll zudem der Speiseplan kindgerechter und abwechslungsreicher gestaltet werden.
Lösungswege
Um der Ursache der anfallenden Lebensmittelreste auf den Grund zu gehen, wurden die Ausgabe- und Tellerreste dokumentiert, innerhalb des Essensgremiums ausgewertet und angepasst.
Die Einrichtung führt den Speiseplan-Check regelmäßig durch und erhält so Rückmeldung, welche Lebensmittelkomponenten noch nicht ausreichend im Speiseplan vorkommen.
Um den Speiseplan optisch ansprechend und für die Kinder "lesbar" zu machen, erstellte die Einrichtung einen Bilderspeiseplan. Dafür wurden Bilder der Lebensmittelkomponenten der Gerichte gesammelt.
Ergebnisse
Das Ziel der Einrichtung, Lebensmittelreste durch Anpassung der ausgegebenen Mengen der einzelnen Komponenten auf ein Minimum zu reduzieren, konnte im Coaching-Verlauf erreicht werden. Auch erfüllt der Speiseplan nun die Vorgaben der DGE zu 95 %. Sowohl vegetarische als auch Fischgerichte sowie mehr Gemüse und Salat bzw. Rohkost werden nun angeboten.
Der bebilderte Speiseplan hängt im Eingangsbereich aus und begeistert nicht nur die Eltern. Auch die Kinder schauen nun jeden Tag nach, was es Leckeres zum Mittagessen gibt.
Ansprechpartner und Kontakt:

Evang. Kinderhaus Kreuzkirche
Fröbelstraße 1, 95030 Hof
Einrichtungsleitung: Diana Hein
Verpflegungsbeauftragte: Katrin Roßner
Coach: Marlena Beck

www.kreuzkirche-hof.de Externer Link

Kinderkrippe Zwergerlbande, Wunsiedel

Außenansicht Zwergerlbande
Die Kinderkrippe Zwergerlbande betreut 24 Kinder von null bis drei Jahren. Sie möchte die Eltern bei ihrer Erziehungsaufgabe unterstützen und beraten, da die meisten Mahlzeiten, vom Frühstück bis zur Zwischenmahlzeit am Nachmittag, in der Krippe eingenommen werden. Das Mittagessen liefert ein Cateringservice der Johanniter täglich frisch.
Herausforderungen und Ziele des Coachings
Die Überprüfung des Speiseplans zeigte, dass bereits 60 % der DGE-Empfehlungen erfüllt sind. So müssen zur Optimierung nur noch mehr Seefischgerichte und vegetarische Gerichte angeboten werden. Auch ist die ansprechende Ausgabe der Speisen ein Thema: wie z. B. Rohkost in unterschiedlichen Formen anbieten oder Kräuter über die Suppe streuen.
Lösungswege
Der Speisenplan wurde regelmäßig mit dem Speisenplancheck überprüft und angepasst. Es sollten mehr Fischgerichte, vegetarische Gerichte und Vollkornprodukte sowie weniger Süßspeisen, frittierte und panierte Gerichte angeboten werden. Mit den Kindern wurden Obst und Gemüse schön angerichtet, z. B. an Weihnachten ein Weihnachtsbaum aus Gurke und Karotte, um die Akzeptanz zu steigern.
Der Speisenanbieter führte eine Umfrage bei allen belieferten Einrichtungen zu den Wunschgerichten durch und integrierte diese in den Speiseplan.
Ergebnisse
Der Speiseplan erfüllt nun fast zu 100 % die Kriterien der DGE. Wunschgerichte werden von Zeit zu Zeit aufgenommen und kenntlich gemacht. Die Speisen werden kindgerecht dargeboten und mit Kräutern oder Samen verziert. Hier können die Kinder auch selbst Hand anlegen. In unterschiedlichen Abständen gibt es Obst und Gemüse in aufwendigeren Formen.
Bei der gemeinsamen Veranstaltung mit den anderen Kitas wurde über die Erfolge im Coaching berichtet. Anschließend wurde ein einrichtungsübergreifendes Essensgremium, das sich ein- bis zweimal jährlich treffen will, gegründet.
Ansprechpartner und Kontakt:

Kinderkrippe Zwergerlbande
Sechsämterlandstr. 26, 95632 Wunsiedel
Einrichtungsleitung: Jasmin Weiß
Verpflegungsbeauftragte: Jana Abandowitz
Coach: Marlena Beck

www.kita-wunsiedel.de Externer Link

Kindergarten St. Johannes, Bamberg

Außenansicht Kindergarten St. Johannes
Der Katholische Kindergarten St. Johannes betreut 50 bis 56 Kinder im Alter von 2,5 bis 6 Jahren. Täglich nehmen zwischen 30 und 45 Kinder an der Mittagsverpflegung teil. Das Mittagessen liefert der Speisenanbieter eines Gymnasiums in Bamberg. Für 2020 steht eine Sanierung des Kindergartens an. Es kommen zwei Krippengruppen dazu und ein Kinderrestaurant soll errichtet werden.
Herausforderungen und Lösungswege
Die Speisenauswahl soll abwechslungsreicher gestaltet werden. Mithilfe des Speiseplan-Checks wurde das Mittagsangebot nach Vorgaben der DGE optimiert. Die Kitaleitung stellt nun das Mittagessen aus den beiden Menülinien des Speisenanbieters zusammen. Den Spagat zwischen der Akzeptanz der Kinder und gesundheitsförderlichen Aspekten zu bewältigen, ist nicht immer einfach.
Der Kindergarten möchte intern für alle Mitarbeiter sowie extern für alle Eltern und Interessierte einen Überblick über alle Aspekte der Verpflegung geben. An einem Konzeptionstag der Einrichtung erstellte das gesamte Kita-Team ein Verpflegungsleitbild und ein Verpflegunskonzept.

Um Ideen für die Umsetzung eines eigenen Kinderbistros zu sammeln, hatte das Essensgremium vorab in anderen Einrichtungen hospitiert.
Mit Hilfe der bayerischen Lizenzausgabe des BIPS Hygiene-Leitfadens "Gute Hygiene-Praxis in Kita-Küchen" wird ein individuelles Hygienekonzept mit Unterstützung der Lebensmittelüberwachung erstellt.

Ergebnisse

Ein schriftliches Verpflegungsleitbild als Basis für eine gute Kommunikation nach innen und außen wurde angefertigt und soll langfristig in das pädagogische Konzept aufgenommen werden. Das Verpflegungsleitbild wird auf der Homepage der Einrichtung veröffentlicht. Durch eine gezielte Auswahl aus den beiden Menülinien konnte der Speisenplan in Bezug auf die Empfehlungen der DGE von Fleisch, Fisch und Vollkornprodukten verbessert werden.
Die Erzieherinnen motivieren die Kinder beim Mittagessen zuzugreifen wie beim Sauerkraut zu den Bratwürsten: "Heute gibt es das Lieblingsessen von Räuber Hotzenplotz!" Und die Kinder greifen zu: "Ich will das Knusprige da oben drauf!" und lieben die krossen Nudeln auf dem Nudelauflauf.

Ansprechpartner und Kontakt:

Kindergarten St. Johannes
Oberer Stephansberg 7, 96049 Bamberg
Einrichtungsleitung: Ulrike Böhnlein
Verpflegungsbeauftragte: Michaela Dresel
Coach: Marlena Beck

www.kindergarten-st-johannes-bamberg.de/ Externer Link

Kindertagesstätte St. Marien, Gundelsheim

Außenansicht des Kindergartens Sankt Marien
Die Kindertagesstätte St. Marien betreut ca. 180 Kinder von 0 bis 6 Jahren in 8 Gruppen. Das Mittagessen liefert der Speisenanbieter gundelsheim.gesund. Es nehmen täglich zwischen 35 und 45 Kinder daran teil.
Gesunde, vollwertige Ernährung hat in der Einrichtung einen hohen Stellenwert. Regionale Produkte, Restevermeidung, Wertschätzung von Nahrungsmitteln sowie der bewusste und sinnvolle Umgang sind ihr wichtig.
Herausforderungen und Ziele des Coachings
Die Überprüfung des Speiseplans zeigte, dass bereits 60 % der DGE-Empfehlungen erfüllt sind. So müssen zur Optimierung nur noch etwas mehr Gemüse, Fischgerichte und Vollkornprodukte in den Speiseplan eingebaut werden.
Auf dem Speiseplan wird die Tierart bei den Fleischgerichten nicht immer benannt, das soll geändert werden.
Die Essatmosphäre bei der Mittagsverpflegung soll verbessert werden.
Lösungswege
Mit den Kindern wurden Tischsets und unterschiedliche Dekorationen für den Essenstisch gebastelt. Um die Lautstärke zu reduzieren, wurde der Ablauf mit den Abholkindern geändert. Während der Essenszeit wurden Schilder mit "Bitte nicht stören" an jede Gruppentür angebracht. Zudem wurde eine Sammelbestellung für einheitliche Essensboxen vom Elternbeirat organisiert und durchgeführt. Einmal im Monat wird ein Wunschgericht pro Kindergartengruppe in den Speiselan integriert um die Wertschätzung des Mittagsessens zu steigern.

Mehr vegetarische Gerichte, Vollkornprodukte und ein tägliches Angebot an Gemüse, Salat und Rohkost sollen künftig auf dem Speiseplan stehen. Damit die Wertschätzung rund um die Verpflegung des Kindergartens weitergetragen werden kann, hat das Kita-Team mit dem Speisenanbieter ein Verpflegungskonzept erarbeitet.

Ergebnisse
In der Kindertagesstätte wurde durch die Gestaltung der genannten Aspekte eine bessere Tischkultur geschaffen. Mittlerweile erfüllt der Speiseplan fast alle Empfehlungen der DGE. Er enthält jetzt mehr vegetarische Gerichte, mehr Vollkornprodukte, Gemüsebeilagen und Hülsenfrüchte. Diese kommen bei den Kindern sehr gut an. Die Wunschgerichte werden einmal monatlich in den Speiseplan aufgenommen und kenntlich gemacht. Im Speiseplan ist mit Piktogrammen verdeutlicht, um welche Fleisch- oder Wurstart es sich handelt. Ein Verpflegungsleitbild entstand in Zusammenarbeit mit dem ganzen Team, das auf der Website der Einrichtung veröffentlicht wird.
Ansprechpartner und Kontakt:

Kindertagesstätte St. Marien
Karmelitenstr. 1, 96163 Gundelsheim
Einrichtungsleitung: Josephine Weidmann
Verpflegungsbeauftragte: Claudia Popp
Coach: Marlena Beck

www.kindergarten-gundelsheim.de Externer Link

Luise Scheppler-Hort, Bamberg

Der Luise-Scheppler-Hort Bamberg in der Außenansicht
Der Kinderhort "Luise Scheppler" mit in diesem Jahr 34 belegten Plätzen liegt im Herzen der Gartenstadt, einem Bamberger Stadtteil. Träger ist das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim e. V. Ein neu geplantes Kinderhaus wird voraussichtlich ab Oktober 2019 Platz für 60 Kinder und Jugendliche von zweieinhalb bis vierzehn Jahren bieten. Zurzeit wird das warme Mittagessen in der eigenen Küche täglich frisch zubereitet. Für alle Kinder und Jugendlichen ist dies ein fester Bestandteil im Hortalltag ebenso wie der Schwerpunkt gesunde Ernährung, der in der pädagogischen Konzeption verankert ist.
Herausforderungen und Ziele des Coachings
Der Hort will an erster Stelle Speisenabfälle reduzieren. Der Speiseplan soll optimiert werden - der Anteil an Fleischgerichten mit magerem Muskelfleisch soll erhöht, neue Fischrezepte ausprobiert und konsequent Gemüse oder Rohkost jeden Mittag angeboten werden. Auch sollten neue Rezepte mit Getreidealternativen ausprobiert und abwechslungsreiche Soßen ohne Fertigprodukte eingeführt werden. Eine weitere Herausforderung im Coaching war die Kalkulation einer Essenspauschale für das neue Kinderhaus.
Lösungswege
Der Speiseplan wurde im Hinblick auf den "DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder" überprüft und optimiert. Die Tierart bei Fleischgerichten wird jetzt im Speiseplan benannt und mit Piktogrammen visualisiert.
Die Speisereste wurden über einen längeren Zeitraum dokumentiert, innerhalb des Essensgremiums ausgewertet und daraufhin die Portionsgrößen angepasst. Damit keine Fertigprodukte mehr bei den Soßen verwendet werden, wurden neue Soßenrezepte ausprobiert.

Für die Kalkulation der Essenspauschale wurden alle anfallenden Kosten, die über die Essenpauschale abgedeckt werden müssen, vorab ermittelt. Mit Hilfe des Mensa-Profit-Checks wurde eine Essenspauschale für das zukünftige Kinderhaus kalkuliert

Ergebnisse
Die Einrichtung minimierte im Coaching-Verlauf Lebensmittelreste. Die zubereiteten Mengen sind mittlerweile so kalkuliert, dass kaum Speisereste entstehen. Bei größeren Mengen werden diese eingefroren und später wieder angeboten bzw. in den Speiseplan integriert. Im Kinderhort werden keine Fertigprodukte bei den Soßen mehr verwendet. Der Speiseplan enthält jetzt mehr Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte sowie vegetarische Gerichte. Diese kommen bei den Kindern sehr gut an. Auch ist im Speiseplan die Tierart bei Fleischgerichten mit Bildern versehen und dieser für die Kinder anschaulich dargestellt.
In einem Elternabend zum Coaching und zur gesunden Ernährung wurden den Eltern der Prozess und die Fortschritte nahe gebracht. Begleitend zum Coaching fand im Hort mit den Kindern und Jugendlichen ein Projekt zum Thema "Zucker in unseren Lebensmitteln" statt.
Ansprechpartner und Kontakt:

Luise Scheppler-Hort
Mittelbachstr. 12, 96052 Bamberg
Einrichtungsleitung: Sabine Bauernsachs
Verpflegungsbeauftragte: Romana Braun
Coach: Marlena Beck

www.dwbf.de/scheppler-hort Externer Link